top of page

Was gilt beim Aufstellen des Maxxicharge Batteriespeichers?

Aktualisiert: 7. Sept. 2023

Das Aufstellen des Batteriespeichers ist eigentlich relativ simpel.

Durch die IP65 Zertifizierung muss das System nicht zwangsläufig im Trockenen stehen. Das heißt, Sie können Ihren Batteriespeicher auch außerhalb Ihrer Wohnung hinstellen. Wichtig sind dabei folgende Faktoren:


Temperaturbeständigkeit
(Technische Neuerung, seit 07.09.2023)

Das System arbeitet in einer Umgebungstemperatur zwischen -20 °C bis +55 °C.

Gewöhnliche Batteriesysteme mit LiFePo4 Zellen, haben den Nachteil, dass sie bei Temperaturen unter 0 Grad nicht mehr funktionieren und sich deshalb abschalten. Dies macht die Systeme im Winter fast nicht einsetzbar. Maxxicharge besitzt integrierte Heizspiralen zwischen den einzelnen Zellen, die die gewonnene Solarenergie bei Temperaturen unter 0 Grad zuerst in die Heizspirale leitet und damit die Zellen aufwärmt. Sobald das System über 0 Grad ist springt es also an. Diese Technik funktioniert zuverlässig bis hin zu -20 Grad.


Lautstärke

Das gesamte System (Maxxicharge und CCU) ist passiv gekühlt und besitzt keinerlei bewegliche Bauteile. Dadurch entsteht allerhöchstens ein kaum wahrnehmbares elektrisches Summen mit wenigen Dezibel Lautstärke, durch Spulen oder Transistoren, die im System verbaut sind.


Entfernung zwischen Solaranlage, Maxxicharge, Stromzähler und Steckdose

Da alle oben genannten Bauteile in Verbindung mit dem Maxxicharge Speicher stehen müssen, gibt es beim Aufstellort einige Sachen zu beachten.


Dabei gilt grundsätzlich folgendes:


Der Maxxicharge Speicher sollte so nah wie möglich an der Solaranlage stehen um Energieverluste durch Leitungslängen zu vermeiden.


Der Maxxicharge Speicher und damit auch die CCU müssen in "WIFI" Reichweite zum Stromzähler stehen, da der darin verbaute Poweropti oder das Shelly Smart Meter eine Direktverbindung zur CCU herstellt. Alternativ kann das Signal auch über WIFI Repeater verstärkt werden, da die CCU ein eigenes WIFI Netzwerk herstellt.


Außerdem muss ein Anschlusskabel vom Mikrowechselrichter, der sich zwangsläufig neben CCU und dem Maxxicharge Speicher befindet, zur Steckdose gezogen werden. Dieses kann allerdings gerne auch länger sein, da Leitungsverluste bei Wechselstromkabeln nur wenige Prozent auf 100m betragen.


20.385 Ansichten31 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Maxxicharge Rezension von Maik D.

Erste Erfahrungen mit Maxxicharge System Wir haben dem Tester verschiedene Fragen gestellt. Das sind die Antworten darauf: 1.       Erster Eindruck vom Speicher, Verarbeitung, Aussehen, scheinbare Qua

Maxxicharge Rezension von Jan L.

1.       Erster Eindruck vom Speicher, Verarbeitung, Aussehen, scheinbare Qualität? Mein erster Eindruck war, das ist ein Top Gerät: Haptik, Wertigkeit und der Materialien. Das Einzige das ich bemänge

31件のコメント


Hallo,


kann der maxxicharge parallel zu einer separaten PV-Anlage (ohne Speicher) betrieben werden?

Idee: Der maxxicharge springt dann z.B. über einen Balkonkraftwerk-WR mit max. 800 Watt ein, wenn die PV-Anlage zu wenig liefert z.B. bei Wolken tagsüber und vor allem nachts.


Gruß

Matthias

いいね!

Ich muss mich korrigieren: es gibt an den 2 Enden der 2 Y Kabel nicht 4 sondern 8 MC4 Stecker!

いいね!

1.Wie lang ist das Anschlusskabel von dem Speicher bis zur CCU?

2.Wie lang sind die 2 Y Kabel von der CCU zum Wechselrichter?

Ich möchte ggf. den Wechselrichter wenige Meter weiter entfernt von der CCU aufstellen. 3.Man könnte sicherlich die 4 einzelnen Enden der 2 Y Kabel um 2-5 m verlängern?

Wer kann mir bitte Hinweise geben?


いいね!
Nico Sorge
Nico Sorge
3月08日
返信先

Das Kabel vom Speicher zur CCU ist ca. 80cm lang.

Die Splitter sind etwa 20cm und recht starr, es ist hilfreich diese mit MC4-Kabeln zum Wechselrichter zu verbinden.

いいね!

Prinzipiell finde ich die Maxxisun Batterie - soweit ich das Konzept richtig verstanden habe - eine Lösung die ggf. prima zu meinem Problem passt. Allerdings sind mir noch einige Punkte unklar... Folgende Situation: wir haben bereits eine 10 kWp PVA auf dem Dach und einen 10 kWh Speicher daran angeschlossen. Wir möchten eine Terrassenüberdachung stellen, idealerweise mit Solarmodulen (ca. 20 m²). An den bestehenden WR kann ich das nicht anschließen, müsste eigentlich die Anlage neu anmelden und vermutlich sogar einen eigenen Zähler installieren damit separat abgerechnet werden kann.


Damit stellen sich für mich folgende Fragen:


a) darf ich eine "normale" PVA mit Einspeisung und Balkon-Solaranlage parallel betreiben? Mit der Balkonanlage könnte ich wohl meine Grundlast komplett abdecken (zwischen 600 und 700…


いいね!

Dirk Schmidtke
Dirk Schmidtke
2023年10月24日

Hallo Zusammen,


habe hier auch gerade das WLAN-Problem gelesen, mit dem eigenen W-Lan Netzt finde ich jetzt auch nicht so prickelnd. Wenn an durch 3 Geschossdecken durch soll. Da bring dann der Fritzbox PowerLine auch nicht viel! Wäre doch sinnvoller gewesen man kann die CCU mit einer MESH Verbindung in sein W-Lan einbinden. Ich hoffe maxxisun kann hier eine günstige Lösung entwickeln.

Ich finde das Deutsche System von euch eigentlich Prima!


Gruß Dirk

いいね!
Dirk Schmidtke
Dirk Schmidtke
2023年10月24日
返信先

Hallo Leute Anbei ein Video von YouTube von MaxxiSun bezüglich W-Lan Einbindung!

Ich denke es müsste möglich sein! Ich hoffe hier von Maxxisun kann uns mal aufklären!



いいね!
bottom of page