top of page

Welchen Stecker braucht mein Balkonkraftwerk?

Wenn man sich entscheidet Strom mit einem Balkonkraftwerk zu generieren, kann man zwischen zwei Anschlussmöglichkeiten entscheiden. Einmal der haushaltsübliche Schukostecker und dann der etwas speziellere Wielandstecker (Wieland Rst20 I3). Warum ein Schukostecker zwar die einfachere aber nicht immer die bessere Wahl ist erklären wir Ihnen jetzt.

Welchen Stecker brauche ich jetzt?

Der Betrieb eines Balkonkraftwerks ist mit beiden Steckerarten möglich, allerdings sind Wielandstecker speziell für diesen Zweck geeignet.

Durch die mit Plastik ummantelte Bauart besteht bei einem Wielandstecker zu keiner Zeit die Gefahr, dass über die Kontakte ein Funkensprung und damit ein Kurzschluss entstehen kann. Dies wird bei einem Schukostecker nur durch die Schutzmaßnahmen des Wechselrichters verhindert und nicht durch eine zusätzliche Physische Barriere, wie beim Wielandstecker. Laut VDE-Norm soll ein Balkonkraftwerk einen Stecker mit Berührungsschutz haben, was bei einem Schukostecker aufgrund der freiliegenden Metallpins nicht gegeben ist. Allerdings ist die VDE-Norm nur eine Richtlinie und keine Vorschrift.

Also ist ein Wielandstecker besser?

Nein nicht zwangsläufig. In der Realität setzen sich aufgrund der einfach Installation  Schukostecker durch und sind allgemein bewährt. Darauf haben wir mit unseren Balkonkraftwerken reagiert und bieten unsere Wechselrichter nur mit NA-Schutz an. Das heißt, dass sich der Wechselrichter abschaltet sobald der Kontakt zum Stromnetz getrennt wird. Damit kann man keinen Stromschlag mehr bekommen.

Übrigens: In anderen europäischen Ländern wie z.b. Österreich, Schweiz und Niederlande sind Balkonkraftwerke explizit mit Schukostecker erlaubt.

*ACHTUNG*​
Diese Texte dienen nur zu informativen Zwecken und stellen keine rechtliche Grundlage dar.
bottom of page