top of page

Maxxicharge Rezension von Peter K.

Aktualisiert: 4. März

Erste Erfahrungen mit Maxxicharge System


Wir haben dem Tester verschiedene Fragen gestellt, welche er dann beantwortet hat.

Alle Inhalte in dieser Rezension wurden unverändert hochgeladen.

 

1.       Erster Eindruck vom Speicher, Verarbeitung, Aussehen, scheinbare Qualität?

  Sehr gute Verarbeitungsqualität

  Optisch voll in Ordnung, nichts zu meckern

  Gut verpackt

  Die Griffe laden ein um es selbst zu tragen, dazu ist der 5KW eigentlich zu schwer

  Anders geformte Griffe um es besser zu zweit zu tragen wären besser

  Für die kleineren Akku- Modelle jedoch vollkommen ausreichend

2.       Zur CCU benötigen wir im Moment keine Einschätzung vom ersten Eindruck – Qualität usw., denn es sind noch nicht die Originalgeräte.

3.       Montage der Anlage, ist die Verkabelung einfach und verständlich?

  Bei der Verkabelung kann man eigentlich nichts falsch machen

  Ungewöhnlich, alle Ausgänge der CCU und alle Eingänge des Wechselrichters zu verbinden, obwohl die Leistung mit weniger ausgereicht hätte. Wenn das im Endprodukt auch so ist, unbedingt deutlich erwähnen. Ansonsten kommt nur halbe Leistung an…

4.       Inbetriebnahme der Anlage, es sind nur Prototypen (CCU, auch die Webseite wird später eine App sein) aber funktioniert es generell, machen die Speicher, was sie sollen, funktioniert die Nummernzuweisung.

  Die Nummernzuweisung war kein Problem, Einfach nach Anleitung vorgehen

  CCU-WLAN auch kein Problem

  PowerOpti muss man während der Erst-Einrichtung Neustarten (bei 3 Bekannten war es genauso, aber nicht euer Problem, vielleicht Hinweis in der Anleitung machen)

  Der Einschaltknopf war am Anfang verwirrend, ausgeschaltet - und trotzdem geht das Front-Display ein..


Kommentar von Maxxisun: Bezugnehmend auf den Einschaltknopf. Wenn das System Strom von den Solarmodulen bekommt, dann wird es zu jedem Zeitpunkt, auch im ausgeschalteten Zustand, geladen. Dadurch war das Display teilweise eingeschaltet, obwohl der Knopf aus war. Dies hat für Verwirrung gesorgt. Inzwischen ist das Problem behoben und das Display ist aus, wenn der Einschaltknopf aus ist.



5.       Betrieb der Anlage (wir haben im Moment wenig Sonne, somit interessiert uns nicht der Ladestand der Batterien) Springt die Anlage von selbst an, wenn der Speicher etwa 3% Ladestand erreicht hat?

  Ja, macht sie zuverlässig. Gibt auch sofort Strom ab.

  Bei schlechter Sonne sind 3% manchmal knapp, da würden 5% bessergehen.

  Vorschlag, bei unter 800Watt auf 5% warten, bei über schon ab 3%.


Kommentar von Maxxisun: Hierzu gibt es eine komplett überarbeitete Regelung im Hauptsystem.


6.       Schaltet sich die Anlage aus, wenn zu wenig Energie im System ist?

       Ja, macht sie zuverlässig. Manchmal schwankend (siehe Punkt 5)

7.       Werden trotzdem noch Werte (PR - Zählerstand) in der Webseite angezeigt, also funktioniert die Kommunikation zwischen Anlage und Poweropti/Shelly und dem Netzwerk?

  Aktuell, Ja

8.       Berichten Sie über den allgemeinen Eindruck der Regelung.

  Teilweise träge

  seltsame Einspeisung, wenn Verbindung CCU<->Poweropti „abgestürzt“ ist


Kommentar von Maxxisun: Wenn zwischen Smart Meter und CCU keine Verbindung herrscht, dann kann das System nicht wissen, auf welche Einspeisemenge es regeln soll. Daher wird künftig bei Kommunikationsabbruch eine Grundlast geliefert. Außerdem gibt es nach einigen Minuten eine Nachricht in der App, die anzeigt, dass es einen längeren Kommunikationsabbruch gibt, dass man das Problem überprüfen soll.


9.   Regelt das System kurzfristig runter und hoch, folgt es dem Stromverbrauch?

  Ja, ca. 2 Sekunden abstand

10.   Haben Sie geringe Verzögerungszeiten? (Wir haben die Systeme so konfiguriert, dass ständig ein Netzbezug von 30 Watt angestrebt wird. Das bedeutet, dass Ihr System nicht versucht, auf 0 zu regeln, sondern auf 30 Watt. Hintergrund ist, dass ganz viele Geräte Microschwankungen haben – diese bemerken sie durch ständiges Schwanken der Leistung -und diese können technisch nicht im Millisekunden Bruchteil ausgeglichen werden. Um zu vermeiden, dass das System zu viel Energie ins Netz leitet, indem es ständig unter 0 sackt, haben wir die 30 Watt Grenze eingestellt. Also Ihr System sollte im Optimalfall nur unter Null gehen und minimal einspeisen, wenn größere Verbraucher ausgeschaltet werden. Die 30 Watt grenze kann man später in der App haushaltsbezogen einstellen zwischen etwa 5 und 100 Watt.

Oft weniger wie 30 Watt oder mehr

  Man kann nicht erahnen das 30 Watt eine Grenze bildet

11.   Versuchen sie ruhig mal einen Toaster, Haartrockner, Kaffeeautomaten oder einen Wasserkocher in Betrieb zu nehmen und kurz drauf wieder auszuschalten, das ganze mehrmals. Schauen Sie dabei auch mal direkt auf Ihren Zähler, damit Sie sehen, wie der Stromfluss sich nachregelt. Teilen sie uns Ihre Eindrücke mit.

  Regelung zeitverzögert um 2 Sekunden

  Schöne Kurven sieht man beim Koch- Ceran-Feld

  Bei großen Verbrauchern rutscht er deutlich ins Minus, siehe Punkt 14

12.   Prüfen Sie, ob trotzdem noch Energie ins Netz abgegeben wird. Die Menge der abgegebenen Energie, die durch technisch bedingte Latenzzeiten bedingt ist sollte sich im Bereich von 0,00 bis maximal 0,2 kWh bewegen. Trifft das zu?  Je weniger ins Netz geht, umso besser.

  Einige Tage über 0,4 Kwh. Könnte daran liegen in den Zeiten wo die Verbindung CCU zu Poweropti „abgestürtzt“ ist. Dann läuft (laut Akku- Display) die Einspeisung auf ca. 750 Watt, sinkt in 4-5 Schritten auf 0 Watt und steigt dann wieder in 4-5 Schritten auf 750 Watt und fällt wieder usw. In der Wechselrichter-App kann ich diese Kurve nicht sehen, da er wohl nicht so schnell ist. Auf der Webseite kommen in der Zeit keine Daten.

  Wenn alles ok ist, sind es in der Regel unter 0,1 Kwh. Aber aktuell haben wir noch nicht richtig Sonne, aber unter 0,2 Kwh sollte passen

13.   Wenn Sie ein größeres Gerät ausschalten (Beispiel Wasserkocher mit 1000 Watt), dann geht Ihr Zähler kurzfristig ins Minus, das ist normal. Aber um wieviel, um die vollen 1000 Watt oder nur um einen Bruchteil davon, zum Beispiel 400 Watt?

  Unter Umständen die vollen was er dazu gesteuert hat, also maximal 800 Watt Minus die aktuelle Grundlast

14.   Haben Sis stark intermittierende Geräte im Haushalt, die ständig im Sekundentakt hoch- und runterregeln?

  Kochplatte, Föhn, TV (Wechsel Großflächiges Bild von Dunkel/Hell)

  Ansonsten nein, jedes neu eingeschaltete Gerät ab 25 Watt ist deutlich zu erkennen und läuft in der Regel einige Zeit

 

2.137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Maxxisun Stellungnahme zum neuen Solarpaket 1

Nach monatelangem Tauziehen wurde nun, am 16 Mai, die als „Solarpaket I“ bekannt gewordene gesetzliche Neuregelung von Bundestag und Bundesrat beschlossen. Dieser Schritt ist zu begrüßen. Unser techni

Maxxisun Pressemitteilung

Missverständliches Testergebnis durch nicht mehr erhältlichen Wechselrichter Die Maxxisun 810Wp Black Line mit dem Hoymiles HM-800 Wechselrichter wurde von der Stiftung Warentest mit mangelhaft bewert

Maxxicharge Rezension von Maik D.

Erste Erfahrungen mit Maxxicharge System Wir haben dem Tester verschiedene Fragen gestellt. Das sind die Antworten darauf: 1.       Erster Eindruck vom Speicher, Verarbeitung, Aussehen, scheinbare Qua

Comments


bottom of page