top of page

Rezension Maxxicharge 5.0 Jochen A. aus Mühlhausen

Aktualisiert: 1. Feb.

Ich gehöre zu den glücklichen Beta-Testern vom MaxxiCharge 5.0. Hier möchte ich eine erste Beurteilung meinerseits kundgeben:

 

Rahmenbedingungen und Aufbau:


Meine Anlage besteht aus sechs 400W Paneels auf einem Ziegeldach mit 30 Grad Neigung und einer Süd-Süd/Ost Ausrichtung. Die Paneels sind angeschlossen, wie im Benutzerhandbuch des MaxxiCharge beschrieben.  Je zwei Paneels sind miteinander in Reihe geschaltet und dann mit 10 Meter langen MC4 Verlängerungen an den MaxxiCharge Eingängen angeschlossen. Die Verlängerungen gehen unter einem Dachziegel ins Haus. Der MaxxiCharge, die CCU, der Wechselrichter und der Zählerschrank befinden sich im Treppenhaus im Dachgeschoß. Im Zählerschrank befindet sich der Shelly.

Ein ca. 1 Meter langes Kabel vom MaxxiCharge verbindet diesen mit der CCU (Das Kabel ist im Lieferumfang enthalten). Die CCU hat 4 Ausgänge (2 mal Plus und 2 mal Minus). Für die Verbindung zu einem Wechselrichter mit mehr als 4 Eingängen werden Y-Kabel benötigt. Auch diese werden den Beta-Testern von Maxxisun geliefert. Von Maxxisun wurde bestätigt, dass sich die Splitterkabel auch später im Lieferumfang befinden werden. Ich musste den Wechselrichter etwas anders platzieren, da die Y-Kabel recht kurz und unflexibel sind. Wie auf den Fotos zu erkennen ist, war dies bei mir jedoch kein Problem, da eine Schrankwand als Montagefläche für CCU und Wechselrichter dient. Mein Wechselrichter, ein HMS 1800, ist auf 600 Watt gedrosselt.


(Kommentar von Maxxisun: Die CCU, wie auf den Bildern zu sehen ist ein Prototyp und stellt nicht das finale Design dar)


Wir sind ein 4 Personen-Haushalt in Süddeutschland, leben in einem Tal und haben daher seit zwei Wochen und bis Anfang des neuen Jahres keine direkte Sonneneinstrahlung auf die Paneels. Wir haben übliche Verbrauchs-Spitzen durch Wasch-, Spülmaschine, Herd, Backofen, Kaffeemaschine und Wasserkocher. Der Dauerverbrauch liegt zwischen 150 und 220 Watt.




 

Die Hardware:

Der MaxxiCharge 5.0 und die CCU wurden am 13.12. geliefert. Ich hab dann gleich alles ausgepackt und aufgebaut und am 14.12 in Betrieb genommen. Der MaxxiCharge ist sehr gut verarbeitet und aufgrund der Akkus natürlich schwer. Ich musste noch die Speicheradresse über das Display konfigurieren, was leider in der Anleitung nicht wirklich erkenntlich ist.


(Kommentar von Maxxisun: Die erstmalige Konfiguration wurde durch Updates bereits deutlich vereinfacht und wird in Zukunft in der Anleitung besser beschrieben.)


Ein telefonischer Kontakt mit dem Maxxisun Support hat dies jedoch schnell gelöst.  Ich habe auf dem IPhone die Weboberfläche der CCU geöffnet und  die Anlage an meine Haus-WLAN und meine Shelly anpassen. Das alles ist in der Anleitung sehr gut beschrieben und ist mir nicht schwer gefallen. Nach kurzer Zeit sind Werte, wie die Akku-Kapazität, der aktuelle Stromverbrauch vom Shelly und die Leistungsabgabe der CCU bzw. der Anlage verfügbar auf der Weboberfläche verfügbar. Die zuletzt genannten Werte werden auch grafisch angezeigt.

 

Die Software:

Die Arbeitsweise des System begeistert mich. Auf Änderungen im Stromverbrauch reagiert das System innerhalb kürzester Zeit.


(Kommentar von Maxxisun: Die Reaktionszeit von Maxxicharge liegt bei 1.45 Sekunden mit dem Poweropti und bei unter 1 Sekunde bei dem Shelly Smart Meter)


Sobald der MaxxiCharge keine Kapazität mehr hat, schaltet er die Abgabe an die CCU ab. Mit ausreichender Kapazität schaltet alles wieder wie gewünscht ein.

In der ersten Test-Phase habe ich sehr schnell festgestellt, dass das System in regelmäßigen Abständen Pulse aufweist, welche sich folgendermaßen zeigen: Eine sehr kurze (nicht relevante) Erhöhung der CCU Abgabe und dann eine sehr kurze Einspeisung ins Netz. Dies habe ich mit Maxxisun telefonisch besprochen. Das Verhalten ist bekannt und wird bald gelöst sein. Ich bin im engen Kontakt mit dem Support von Maxxisun, um meine Erfahrungen zu teilen und Ideen einzubringen. Auch dort übertrifft die Firma Maxxisun bei weitem meine Erwartungen. Die Weboberfläche wurde z.B. innerhalb kürzester Zeit so angepasst, dass mehr Zeitfenster der Daten ausgelesen werden können.


(Kommentar von Maxxisun: Der beschriebene Bug der "Pulse" wurde erfolgreich behoben)

 

Zukunft:

Unser Haus besteht aus 4 Haushalten und jeder Haushalt hat seinen eigenen Stromzähler. Somit besteht theoretisch die Möglichkeit 4 Balkonkraftwerke aufzubauen. Ich möchte das Verhalten der MaxxiCharge Anlage soweit testen, dass ich eine Entscheidung treffen kann, wie ich die Energielasten bestmöglich Verteile, sodass Spitzen im Verbrauch, wie auch der Regelbedarf perfekt abgedeckt sind. Zudem soll die andere Seite des Ziegeldachs, welche eher Richtung Westen zeigt, mit weiteren Paneels ausgebaut werden, um im Sommer die Abendsonne auch noch als Energieerzeuger zu nutzen.

Zudem interessieren mich die Zukunftsprojekte der Firma Maxxisun sehr. Der Blackoutschutz wird wohl bei jedem Begeisterung erzeugen, Smart Home ist bei mir in der Wohnung mit OpenHub schon sehr ausgereift.

 

Alles in allem, bin ich von der Anlage und dem System mehr als begeistert. Ebenso von dem Kontakt mit der Firma Maxxisun.

Einfach genial. Jetzt bin ich gespannt, wie’s weitergeht :)



Die Rezension wurde am 20.12.2023 verfasst und wurde von uns am 25.01 kommentiert und hochgeladen. Jegliche Inhalte der Rezension wurden unverändert hochgeladen.






7.086 Ansichten23 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rezension von Peter B. aus Leipzig

Ich habe ein Testsystem mit 2 x Maxxicharge 5.0 und mit 12 x 380 Wp Modulen. Das Zusammenschließen gestaltete sich einfach. Mc 4 Kabel in die Speicher stecken. Die Speicher vom Ausgang in den nächsten

bottom of page