top of page

Rezension Christoph B. aus Beverstedt

Aktualisiert: 1. Feb.

Rezension zum 24-Stunden-Test vom 9.1.2024:


Ich habe den MaxxiCharge-Speicher in der 5-kW-Ausführung erhalten. Im Lieferumfang enthalten waren der Speicher selbst sowie ein kurzes Daten-/Stromkabel, um eine Verbindung zwischen dem Speicher und der CCU herzustellen.


(Kommentar von Maxxisun: Das beiliegende Kabel ist 0.75m lang.)


Für die CCU, um eine Stromverbindung zum Wechselrichter via MC4 zu realisieren, waren Verlängerungskabel und Y-Kabel beigelegt.


(Kommentar von Maxxisun: In der regulären Version der CCU werden alle notwendigen Adapterkabel enthalten sein, die man für den Anschluss des Mikro Wechselrichters und der Batterie benötigt.)


Kurz nach Mitternacht habe ich die Anlage mit einem vollen Speicher in Betrieb genommen und alles protokollieren lassen, insbesondere wie sich der Stromzähler verhält und welche Abgabemenge der Speicher hat. 

Hier die Auswertung:



Kurze Erklärung: Die gelbe Linie zeigt die Abgabe vom MaxxiCharge, und die rote Linie ist der Wert vom Stromzähler.


Mit einem 24-Stunden-Betrieb konnte ich den ganzen Tag über Speicher und Sonne gut nutzen. Es ist zu sehen, dass bei einer Gesamtabgabe von 7,14 kW durch den Speicher lediglich eine Menge von 364 W an den Netzbetreiber 'verschenkt' und 1,27 kW vom Energielieferanten gekauft wurden. Der Eigenverbrauch von der Sonnenenergie lag bei 6,78 kW, was etwa 94,9 % entspricht.


Die gelbe Linie zeigt im etwa halbstündigen Takt einen Abfall auf 0 W Leistung an. Hierzu sagte man seitens MaxxiSun, dass dies an der 'Beta CCU' liegt, die wir aktuell haben, da eine gleichzeitige Stromabgabe und das Ablesen des Batteriestatus nicht möglich sind. Dieses Phänomen wird mit der Serienproduktion nicht mehr auftreten, und der Strom wird dann konstant abgegeben.


(Kommentar von Maxxisun: Plötzliche Leistungssprünge der CCU sind ein bekanntes Problem und wurden bereits behoben.)


Zum Schluss noch einmal eine Detailauswertung im 15-Sekunden-Intervall von Stromzähler und Batteriespeicher.





Die Rezension wurde am 10.01.2024 verfasst und wurde von uns am 31.01.2024 kommentiert und hochgeladen. Jegliche Inhalte der Rezension wurden unverändert hochgeladen.

7.251 Ansichten22 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Maxxisun Stellungnahme zum neuen Solarpaket 1

Nach monatelangem Tauziehen wurde nun, am 16 Mai, die als „Solarpaket I“ bekannt gewordene gesetzliche Neuregelung von Bundestag und Bundesrat beschlossen. Dieser Schritt ist zu begrüßen. Unser techni

Maxxisun Pressemitteilung

Missverständliches Testergebnis durch nicht mehr erhältlichen Wechselrichter Die Maxxisun 810Wp Black Line mit dem Hoymiles HM-800 Wechselrichter wurde von der Stiftung Warentest mit mangelhaft bewert

Maxxicharge Rezension von Maik D.

Erste Erfahrungen mit Maxxicharge System Wir haben dem Tester verschiedene Fragen gestellt. Das sind die Antworten darauf: 1.       Erster Eindruck vom Speicher, Verarbeitung, Aussehen, scheinbare Qua

22 Comments


Ich habe jetzt alle Berichte gelesen und immer noch nicht verstanden. Wenn ich diesen Speicher mit einem Balkonkraftwerk nutze, wieviel Strom darf dann in den Haushalt abgegeben werden? 600 (800) Watt oder mehr? Wenn ich z.B. die Spülmschine einschalte werden ja zeitenweise 2,1 kw zum Heizen benötigt. Kommt dieser Strom dann komplett aus dem Speicher oder nur die 600 (800) Watt die ich über ein Balkonkraftwerk ins Hausnetz schicken darf.


Chris

Like
Replying to

Danke für die schnelle Antwort

Like

Hallo,

wie ist die WLAN Einbindung?

Läuft der poweropti und die ccu im Haus WLAN?


Bei mir wäre es so: Haus WLAN hat Anschluss an das Internet und funktioniert vom Keller bis zum Dach, wo die Solar Module stehen und der Speicher mit ccu hinkommen soll.


Andere Frage:

Wie schnell wird der Wechselrichter angesprochen? Der braucht ja ca. 2 Minuten eh er sich mit dem Hausnetz synchronisiert hat. Wäre blöd, wenn sich dadurch die Reaktionszeit auf diese 2 Minuten verlängert.


Gruß Matthias

Like
Replying to

Hallo,

ad 1: danke. So hatte ich das auch gedacht.

Ad 2: bin gespannt.


Gruß Matthias

Like

Aber mal ehrlich.


So eine Anlage armotisiert sich doch auch erst nach 10 Jahren.


Wenn ich mir jetzt 15% Rabatt einen 5kw akku mit der ccu hole kostet mich der Spaß 3100€ + Module und Halterungen und Wechslerichter knapp 5000 €


Bei einer Ersparnis gerechnet aus den Daten die hier auf der Maxxisun Seite vor liegen 500€ im Jahr

Like
Replying to

Hallo,


Die Amortisationsrechnungen auf unserer Webseite sind inklusive der Solarmodule und des jeweiligen Maxxicharge Speichers gerechnet. Dabei haben wir sogar Wirkungsgradverluste und Umwandlungsverluste berücksichtigt.

Was nicht berücksichtigt wurde sind Montagesysteme (bei unseren XXL Balkonkraftwerken kosten diese ca. + 300€) und die CCU (da man diese nur 1x benötigt bei beliebig vielen Speichern +399€). Zusätzlich kommt noch MC4 Kabelmaterial dazu, was für das gesamte System bei maximal 50-100€ liegen sollte abhängig vom Bauvorhaben.

Das bedeutet gekoppelt mit unseren Maxxisun Balkonkraftwerken sind die Amortisationsrechnungen völlig realistisch und können auch gerne mit anderen Autarkie und Sparrechnern nachgerechnet werden. Dazu kann man am besten vertrauenswürdige offizielle Programme nutzen wie der Rechner von der Hochschule Berlin.

https://solar.htw-berlin.de/rechner/unabhaengigkeitsrechner/


Ich hoffe das hat etwas Licht ins Dunkel…


Like

Hallo.

Sehr aussagekräftige Grafik. 🙂

Wird diese von maxxisun (App /Webbrowser) bereitgestellt?

Like
Replying to

Die Visualisierung habe ich, wie von Helge erwähnt, tatsächlich mit Grafana und einer Smart-Home-Steuerung realisiert.

Like

Wozu sind eigentlich die Y-Kabel nötig? Sollen die für eine Verteilung der abgegebenen Leistung auf die Eingänge des WR sorgen? Wenn die CCU maximal 1800 Watt handhaben kann, kann das natürlich nicht über einen Eingang eines Hoymiles 1500 eingespeist werden.


Kann man die Abgabeleistung des Systems schon vorher begrenzen? Beispielsweise auf 1kW?

Like
Replying to

Hallo,


Die Y-Kabel sind notwendig um z.b einen leistungsstärkeren Wechselrichter mit 4 Modulanschlüssen nutzen zu können. Aus der CCU gehen nämlich nur MC4 Anschlüsse für 2 Module heraus. Also das ganze ist nicht zwingend notwendig für den Betrieb nur ganz hilfreich für das spätere skalieren auf über 800W Maximal Output.


Beste Grüße

Maxxisun

Like
bottom of page